Hausrat-/Inhaltsversicherung

Privatleute sichern ihr Hab und Gut mittels einer Hausratversicherung gegen die finanziellen Folgen nach Schäden durch Feuer, Hagel, Blitz, Explosion, Sturm (ab Windstärke 8), Leitungswasser, Einbruch-Diebstahl und Vandalismus ab. Regelmäßig trägt der Versicherer auch die Kosten für Aufräumarbeiten, Hotelaufenthalte, Lagerkosten, Bewachungskosten. Auch die Reparaturkosten für beschädigte Gebäudeteile, etwa Fensterrahmen, sind über die Hausratpolice gedeckt. Die Entschädigungsleistung richtet sich nach der Versicherungssumme. Stellt sich die Versicherungssumme  im Schadenfall als zu niedrig heraus, gilt der Hausrat als unterversichert und der Versicherer kürzt die Entschädigung entsprechend. Dabei ist zu beachten, dass es sich bei der Versicherungssumme um den Betrag handelt, der zur Wiederbeschaffung des gleichartigen Hausrats erforderlich wäre.

Für die kaufmännische und technische Betriebseinrichtung  samt der Vorräte (betriebliches Sachvermögen) gibt es analog zur Hausratversicherung die sogenannte Inhaltsversicherung. Sie ist Teil der industriellen Sachversicherung. Wichtig ist, dass tragbare Eigenbehalte und Höchstentschädigungen regelmäßig überprüft werden, damit es z.B. nicht zu einer gefährlichen Unterversicherung kommt.